Portal der Erinnerung

Erinnern an traurige und schöne Momente

Kategorie: Tipps

Medizinische Erkrankungen, die mit CBD behandelt werden können

Was ist Cannabidiol (CBD) und wo ist es zu finden?

Cannabidiol ist eine nicht psychoaktive Verbindung, die sowohl in Cannabis- als auch in Hanfpflanzen vorkommt, bei denen es sich um verschiedene Sorten derselben Pflanzenart handelt. Cannabispflanzen werden häufig angebaut, um Tetrahydrocannabinol (THC) zu gewinnen, den Bestandteil von Marihuana, der für das „High“-Gefühl bei Menschen verantwortlich ist, die es rauchen oder einnehmen. Bei vielen Hanfpflanzen hingegen wurde das THC weitgehend herausgezüchtet, wie ein im November 2016 in Critical Reviews in Plant Sciences veröffentlichter Bericht zeigt. Diese Pflanzen werden für eine Vielzahl von Produkten angebaut, darunter Textilien, Dämmstoffe, Lebensmittel, Papier, Nahrungsergänzungsmittel und Hautpflegeprodukte.

Auch wenn die Schlagzeilen glauben machen, dass CBD, das in Ölen, Esswaren, Tinkturen, Cremes und Kapseln verkauft wird, ein Allheilmittel ist, gibt es laut einem 2018 von der Weltgesundheitsorganisation veröffentlichten Bericht tatsächlich nur eine Handvoll Erkrankungen, bei denen es wissenschaftlichen Studien zufolge helfen kann. Es ist wichtig zu wissen, dass CBD in den meisten Ländern Europas als Nahrungsergänzungsmittel behandelt wird, was bedeutet, dass CBD-Produkte auf den Markt kommen können, ohne dass wissenschaftlich bewiesen ist, dass sie tatsächlich wirken. Es ist eine „Vorsicht für den Käufer“ Situation.

Für welche Krankheiten wird CBD verwendet?

Hier ist ein Blick darauf, was eine Handvoll wissenschaftlicher Studien in den letzten Jahren über den medizinischen Nutzen von CBD herausgefunden haben:

Chronische Schmerzen: CBD ist auch sehr effizient bei der Heilung von Schmerzen und ist ein sehr nützlicher Bestandteil von Behandlungsplänen zur Schmerzbehandlung. Menschen, die mit chronischen Schmerzen zu kämpfen haben, müssen regelmäßig Medikamente einnehmen, um diese zu behandeln. Die meisten Schmerzmittel sind jedoch für Langzeitbehandlungen gedacht. Diese Patienten laufen Gefahr, eine Abhängigkeit von starken Schmerzmitteln wie Opioiden zu entwickeln. CBD ist für sie eine sehr wichtige Alternative, denn es hilft gegen die Schmerzen, ohne abhängig zu machen und ohne die mit Schmerzmitteln verbundenen Nebenwirkungen zu verursachen. CBD ist außerdem wesentlich preiswerter als Schmerzmittel und viel leichter zu finden. Menschen, die CBD gegen chronische Schmerzen einnehmen, können all diese Arten von Cannabinol bestellen und haben jederzeit Zugang dazu, wenn sie es brauchen.

Ängste und Depressionen: Hunderte von Studien haben untersucht, wie Cannabidiol zur Behandlung verschiedener neuropsychiatrischer Störungen eingesetzt werden könnte. Eine der jüngsten Studien, die im Oktober 2015 in der Zeitschrift Neurotherapeutics veröffentlicht wurde, kam zu dem Schluss, dass topisches CBD „ein beträchtliches Potenzial zur Behandlung verschiedener Angststörungen“ hat. Eine im September 2015 im Journal of the American Society for Experimental NeuroTherapeutics veröffentlichte Übersichtsstudie kam zu dem Schluss, dass „präklinische Beweise die Verwendung von CBD zur Behandlung von Angststörungen stark unterstützen“, darunter PTBS, generalisierte Angststörungen, Zwangsstörungen und saisonale affektive Störungen.

Epilepsie: Anekdotische Berichte über die Verwendung von CBD zur Behandlung von Epilepsie gibt es schon seit Jahrzehnten, und eine Handvoll strenger wissenschaftlicher Studien scheint diese Behauptungen zu unterstützen. Eine Studie, die im Mai 2018 im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, zeigte, dass CBD die Anzahl der Anfälle bei Menschen mit einer Form der Epilepsie, dem Lennox-Gastaut-Syndrom (LGS), wirksam reduzieren kann.

Symptome im Zusammenhang mit einer Krebsbehandlung: Das Hauptaugenmerk bei der Krebsbehandlung liegt auf der Verwendung von CBD zur Linderung von Übelkeit und Erbrechen, die häufig mit Chemo- und Strahlentherapien einhergehen. Zwei Cannabinoid-Medikamente sind von den zuständigen Behörden zur Bekämpfung dieser Nebenwirkungen zugelassen worden: Marinol (Dronabinol) und Cesamet (Nabilon). In jüngerer Zeit haben Forscher herausgefunden, dass CBD das Wachstum von Krebszellen verlangsamen kann, so die American Cancer Society.

Akne und Hautkrankheiten: Während die entspannende und schmerzlindernde Wirkung von CBD allgemein bekannt ist, hat es auch einige weniger bekannte gesundheitliche Vorteile. Einer medizinischen Studie zufolge hat CBD bei äußerlicher Anwendung eine starke entzündungshemmende Wirkung und ist sehr effizient bei der Behandlung von Akne. Eine weitere wichtige Anwendung von Cannabinol in der Dermatologie ist die Behandlung von Juckreiz, entzündlichen Hauterkrankungen und sogar Hautkrebs. Es ist auch sehr effizient bei der Behandlung von Psoriasis, da es sowohl die Entzündung als auch den Juckreiz (Pruritus) reduziert. Darüber hinaus können Psoriasis-Patienten CBD auch zur Linderung von Ängsten verwenden, da die psychologische Komponente der Krankheit eine wichtige Rolle spielt.

Sucht: CBD macht nicht süchtig, aber es kann helfen, die Auswirkungen einer Sucht zu lindern. Patienten, die Entzugserscheinungen haben, können von den vielen Wirkungen von CBD profitieren. Zunächst einmal hilft es bei der Übelkeit, die mit den meisten Arten von Entzugssymptomen einhergeht. Die Entspannungskomponente ist sehr wichtig, denn der Entzug ist ein brutaler Prozess, und eine Form der Unterstützung kann enorm helfen. Außerdem kann es bei den mit dem Entzug verbundenen Schmerzen helfen.  Nach dieser Phase kann CBD den Süchtigen helfen, ihre psychische Gesundheit zu erhalten, während sie diese schwierige Zeit durchmachen.

Hoher Blutdruck: Forscher in England untersuchten die Auswirkungen von CBD auf eine kleine Gruppe gesunder Männer im Alter von 19 bis 29 Jahren, die alle Nichtraucher waren und noch nie Cannabis konsumiert hatten, und entdeckten, dass eine einzige Dosis CBD den Ruheblutdruck um 6 Millimeter Quecksilbersäule (mmHg) senkte, was letztlich auch das Schlaganfallrisiko verringern könnte. Die Studie, die im Juli 2017 in JCI Insight veröffentlicht wurde, kam zu dem Schluss, dass die Reaktion möglicherweise auf die anxiolytischen (angstlösenden) und analgetischen (schmerzlindernden) Wirkungen von CBD zurückzuführen ist.

Diabetes: Eine Reihe von Studien, darunter eine, die im Februar 2012 im American Journal of Pathology veröffentlicht wurde, legen nahe, dass CBD eine Rolle bei der Verbesserung der Ergebnisse für Menschen mit Diabetes spielen könnte. Beobachtungsstudien haben gezeigt, dass Menschen, die Marihuana konsumieren, niedrigere Nüchterninsulinwerte und Messungen der Insulinresistenz aufweisen.

Wie Sie sehen, ist CBD ein wahres Kraftpaket an gesundheitlichen Vorteilen und kann zur Behandlung einer breiten Palette von verschiedenen Krankheiten eingesetzt werden. Von Angstzuständen und Depressionen über Schmerztherapie bis hin zu Bluthochdruck, Akne und Hautproblemen und sogar Sucht. Die Wirkungen von CBD werden von der medizinischen Gemeinschaft eingehend untersucht, und es wird nicht mehr lange dauern, bis CBD bei den meisten Ärzten zur Standardbehandlung gehört.

Ist CBD das Richtige für Sie, und was sind die möglichen Nebenwirkungen?

Wenn Sie an einer der Beschwerden oder Krankheiten auf dieser Liste leiden und neugierig sind, ob CBD helfen könnte, sollten Sie auch über die Nebenwirkungen Bescheid wissen, die manche Menschen bei der Verwendung von CBD-Produkten erfahren. Zu den häufigsten gehören Schwindel, Mundtrockenheit, Stimmungsschwankungen, Magen-Darm-Probleme einschließlich Übelkeit und Müdigkeit. Und da die Forschung gezeigt hat, dass cbd 6% mit einer Reihe von Medikamenten interagieren kann, darunter Warfarin (ein Blutverdünner) und Clobazam (zur Behandlung von Epilepsie), ist es wichtig, dass Sie die Verwendung von CBD-haltigen Produkten mit Ihrem Arzt oder einem anderen Gesundheitsdienstleister besprechen.

 

Das Geschenk für einen geliebten Menschen

Um das Leiden eines trauernden geliebten Menschen zu lindern, möchte man oft zeigen, dass man für ihn oder sie da ist, doch weiß nicht immer wie. Oft hilft es schon, zu vermitteln, dass man ein offenes Ohr hat und sie gerne unterstützt, falls sie etwas brauchen. Wenn es sich bei der verstorbenen Person um jemanden handelt, den man selbst gut kannte, kann das auch ein Weg sein, um selbst Erinnerungen an den geliebten Menschen zu behalten.

Wie drückt man sein Beileid aus?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um sein Beileid auszudrücken. Hier sind einige  davon:

Organisatorische Unterstützung – das Lindern der emotionalen Last

Die Hilfe bei der Organisation oder den Kosten der Bestattung oder Trauerfeier, ist meist eine große Entlastung für einen geliebten trauernden Menschen und zeigt, dass man an ihn denkt. Manchmal ist es nicht ein kostbares Geschenk, sondern es reicht schon einfach die Frage, ob man bestimmte organisatorische Tätigkeiten übernehmen kann, zum Beispiel die der Trauerfeier bzw. des Trauerkaffees im Anschluss an die Beerdigung, um die emotionale Last etwas zu lindern. Auch andere Dinge im Alltag der trauernden Person können in dieser Zeit sehr schwer fallen, weshalb eine Unterstützung sehr wertvoll sein kann. Dazu gehören bürokratische Dinge, aber auch die Kinderbetreuung oder die Hilfe im Haushalt.

Grabgeschenke und Geschenke für die Beerdigung – Das Leben ist kostbar, mein Geschenk ist für immer

Um Beileid zu zeigen, können bei der Beerdigung Kerzen auf dem Grab oder an einem für Geschenke vorgesehenen Ort platziert werden. Auch Blumenkränze sind eine schöne Art, um das zu zeigen.

Wenn es sich beim Verstorbenen um jemanden handelt, mit dem man selbst eng verbunden war, zum Beispiel um ein Familienmitglied, so könnte man seine Fürsorge mit einem Grabgeschenk ausdrücken. Ein kostbares Geschenk, wie ein Engel, eine Urne oder eine schöne Kerze, kann noch sehr lange auf dem Grab die gemeinsame Liebe für die verstorbene Person zeigen.

Andere Geschenke – Erinnerungen und Anteilnahme

Es gibt sehr hübsche und geschmackvolle Geschenke, mit denen man sein Mitgefühl und seine Anteilnahme erklären kann: von einem Korb voller Früchte und Tee über handbemalten Steinen und Bilderrahmen bis hin zu einem Fotoalbum oder einer Engelsstatue.

Kondolenzbrief oder Trauerkarte – zeigen, dass man da ist

Ein Kondolenzbrief oder eine Trauerkarte ist ein Schreiben, in dem Beileid ausgedrückt wird. Ein solches Schreiben kann entweder per Post oder per E-Mail versendet werden. Eine schöne Karte mit einer kurzen Nachricht, einem Trauerspruch oder Zitat aus der Bibel ist ebenfalls etwas, das Trauernden in einer schweren Zeit helfen kann. Neben der Anteilnahme lässt sich Unterstützung in einem Kondolenzbrief gut anbieten, z. B. einfach in Form einer kurzen Erwähnung wie: “Ich bin immer für dich da, wenn du mich brauchst” oder “Bitte lass mich wissen, wie ich dich in dieser Zeit unterstützen kann”.

Zuhören – ein Besuch und ein offenes Ohr

Wer gut zuhört hat die Fähigkeit, anderen eine enorme Last abzunehmen. Manchmal ist ein kostbares Geschenk daher ein Besuch, das Zuhören und womöglich auch das gemeinsame Weinen. Trauernde Menschen haben es oft schwer, die eigenen Gefühle zu verarbeiten und müssen dabei auch noch den gewohnten alltäglichen Dingen nachgehen. In besonders schweren Zeiten kann auch der gemeinsame Gang zu einer Selbsthilfegruppe eine wichtige Unterstützung sein. Auch das Beten kann in der Trauerphase helfen.

Trauer um die Innenstädte – das Einkaufen wird nie mehr so sein, wie es mal war

Es ist eine Zeit der Entbehrungen und Einschränkungen, von Lockdowns und Schutzmaßnahmen wohin man schaut und sich bewegt. Und mit der freien Bewegung in den Städten, beim Shoppen und Einkaufen, dem Schlendern durch Malls und Center und den ein oder anderen Kaffee mit Freundinnen trinken oder im Anschluss essen gehen, oder der ganzen Familie einen Stadtbummel vorzunehmen, ist es vorläufig vorbei. Die Städte und besonders die Innenstädte gleichen geisterhafter Gestalt und glänzen mit erschreckender Leere.

Die Türen der Geschäfte und Läden sind verschlossen und dies schon in vielen Regionen seit Monaten. Die Pandemie fordert ihren Tribut und was in Zukunft noch auf uns zukommen wird, ist fraglich. Fakt ist jedoch auch, dass der dadurch wachsende Onlinehandel einen erheblichen Anteil schon im Vorfeld an Leerständen in den Citys hat. Doch wie sieht die Zukunft der Städte und ihre Einkaufsmeilen aus?

Das waren noch Zeiten

Am einem langen Samstag oder verkaufsoffenen Sonntag mit den Kindern einkaufen zu gehen und gleich die gesamte Familie mit ins Boot zu holen. Ein herrlicher Gedanke, besonders in der Vorweihnachtszeit. Da wurde jeder Stadtbummel zum großen Ereignis für alle Beteiligten. Die glänzenden Augen der Kinds, wenn sie vor den den weihnachtlich geschmückten Schaufenstern standen und sich die Nase platt drückten. Oder auch nach dem Bummel dann zur Eisbahn gehen und Schlittschuh fahren. Im Sommer die vielen Stadtfeste und Events feiern und vieles mehr. Das Shoppen und Einkaufen wurde mit Inbrunst zelebriert und man freute sich schon aufs nächste Mal. Es war nicht nur das Kaufen an sich, sondern eher die Atmosphäre zu genießen, wenn sich die Straßencafes im Sommer füllten, die Kinder ihr erste Eis schlürfen durften und man am Abend in die Cocktailbar in der Stadt Platz nahm und genoss. Wird diese Zeit jemals wiederkommen und vor allem: Wird sie je wieder so sein? Hat uns der Onlinehandel schon jetzt fest im Griff und verleitet uns immer mehr dazu, von zuhause aus zu shoppen, selbst dann, wenn man vielleicht eigentlich schon längst wieder in die Stadt fahren und einkaufen könnte?

Bezahlt wird digital

Der Onlinehandel boomt und er wächst weiterhin an. Es wird bequem von zuhause aus eingekauft und selbst von unterwegs am Smartphone werden die allerneusten Angebote der Anbieter im Netz durchforstet, um das ein oder andere Schnäppchen bloß nicht zu verpassen. Das Zeitalter der Digitalisierung hat schon längst Einzug gehalten und selbst die Zahlungsmethoden und Möglichkeiten sind mittlerweile digital leicht zu handhaben. Wir müssen also nicht mehr in die Geldbörse schauen, oder zur Bank und Geld abheben oder mit der Kreditkarte zahlen. Alles läuft wie von selbst durch moderne Zahlungsmethoden im Netz, wie Paypal beispielsweise, wie am Schnürchen. Clevere und geschäftstüchtige Unternehmen und Ladenbesitzer haben das Kaufverhalten der Verbraucher erkannt und passen sich dementsprechend an. Die Digitalisierung der stationären Geschäfte hat begonnen und desto besser der Auftritt des Unternehmens im Netz ist, umso besser und meist auch erfolgreicher. Anhand der Unterstützung von Profis, wie etwa diese Shopify Agentur und andere Experten in diesem Segment, lassen sie sich ihre Webshops einrichten und aufbauen, um dann mit guten und einwandfrei funktionierenden Onlineshops ihrer Unternehmen den Kunden zur Verfügung stehen zu können.

Geschmackvolle und moderne Grabgestaltungen

Die Vielfalt der Möglichkeiten die Gräber seiner Lieben in Gedenken mit wunderschönen Grabsteinen aller Arten zu verzieren, ist heutzutage größer und unterschiedlicher denn je. In allen erdenklichen Formen, Farbgebungen, Mustern, Designs und Co. können diese gestaltet und auf persönlichen Wunsch angefertigt werden. In liebevoller Handarbeit werden Gravuren aller Arten auf Grabsteinen durchgeführt, Ornamente eingearbeitet und Verzierungen vorgenommen. Besonders schöne Steinsorten und Arten werden hierfür genutzt. In der Regel handelt es sich hierbei um schönste Natursteine, die je nach Verarbeitung und Gesteinssorte jedem Grab eine äußerst geschmackvolle und auch einzigartige Note geben können.

Naturstein – nach wie vor äußerst beliebt

Der Naturstein in seiner schönsten und auch reinsten Form findet sich am häufigsten als Grabstein auf Gräbern wieder. Er kann flexibel bearbeitet werden und ist, je nach Gesteinsart, auch ein absoluter Eyecatcher, wenn er auf Hochglanz poliert und mit schönen Lettern versehen das Grab ziert und verschönt. Die Auswahl an unterschiedlichen Gesteinsarten ist im Segment Naturstein besonders vielfältig und riesig. Sie bietet beispielsweise der Natursteinhandel aus Hannover eine große Bandbreite, die zur Verarbeitung als Grabstein zur Verfügung stehen können. Besonders häufig wird hier gerne der wunderschöne Granit genutzt. Er ist in den Farben von hellem Rot, über Dunkelrot meliert, bis hin von hellgrau, Grau bis tiefem Schwarz erhältlich.

Granit hat die besondere Eigenart, dass ist der Stein erst einmal ausgesucht und geschliffen, er wie kein Zweiter glänzt und eigentlich allen Umwelteinflüssen und Witterungen strotzt. Moose und Flechten, die sich im Laufe der Zeit oftmals auf Gräbern niederlassen und eben auch auf Grabsteinen, stoßen im wahrsten Sinne des Wortes auf Granit und finden nur selten Halt auf dessen Oberfläche. Granitsockel werden in unterschiedlichen Größen und Formen als Grabsteine verarbeitet und vom professionellen Steinmetz in die gewünschte Fasson und Form gebracht. Gravuren lassen sich in Granit leicht einarbeiten und auch unterschiedliche Letter und Schriftzüge lassen sich einfach befestigen. Als Umrandung und Begrenzung von Gräbern werden im Übrigen ebenfalls am häufigsten Granitsockel verwendet.

Blumen, Sträucher, Sandstein oder Schiefer?

Wer die Natur liebt oder der Verstorbene ebenso ein Naturfreund und Liebhaber von duftenden Blumen war, sollte dies auch auf dem Grab für sich sprechen lassen und dementsprechend handeln. Schöne Sträucher, wie auch Kräuterpflanzen können gut in bunte Blumenkissen den ganzen Sommer durch das Grab stilvoll verschönern. Während einjährig blühende Stauden und Blumen meist gern schon mal von Hasen und auch zum Teil je nach Lage des Friedhofs von Rehen als beliebte Nahrungsquelle genutzt werden, sind es Kräuter, selbst wenn sie in voller Blüte stehen, nicht. Auch ein ein-gravierter Spruch kann für besondere Erinnerungsmomente an den Verstorbenen sorgen. Verbindet man nun das mediterrane Flair mit einer Umrandung des Grabes mit Sandstein und einem dazu passenden natürlich wirkenden Grabstein, so erschafft man hiermit ein ganz außerordentliches, geschmackvoll gestaltetes Grab für seine Lieben. Auch zum Teil Schiefer kann als Grabstein verwendet werden, wobei dieses Gestein recht massiv sein sollte, um eine Grabsteinform hierfür anfertigen zu lassen.