Lebendige Erinnerung

21. April 2012

Heinrich Pachl

Heinrich Pachl (* 12. Oktober 1943 in Nordrach; † 21. April 2012 in Köln) war ein deutscher Kabarettist, Schauspieler, Autor und Filmemacher.

Gemeinsam mit Jochen Fischer und Christian Maiwurm griff er von 1975 bis 1981 mit der auf Video produzierten Kölner Wochenschau Themen wie Hausbesetzungen und Umweltskandale auf und prangerte dabei auch den Kölner Klüngel an. Seine kabarettistische Laufbahn begann er mit Polit- und Straßentheater, bevor er auch in Fernsehfilmen zu sehen war (Südstadt in Aspik, homo blech, Ben Ruhr, Der Medienfreak, Geld und Gute Worte als Dokumentarfilme). 2007 wirkte er in dem Fernseh-Zweiteiler Teufelsbraten mit, 2009 war er in Unter Bauern auch auf der Kinoleinwand zu sehen.

Pachl war einer der Gründer des Werkkreises Literatur der Arbeitswelt.

Bekannt wurde Pachl durch seine gemeinsamen Auftritte mit Richard Rogler (1979–1982), Matthias Beltz (1986–1989) und Arnulf Rating (1991–1993). Außerdem war Pachl Mitglied der legendären Kabarettgruppe Reichspolterabend, der auch Matthias Beltz, Achim Konejung, Arnulf Rating und Horst Schroth angehörten. Seit 1994 trat Pachl meist solo auf. Sein Programm Das überleben wir feierte im März 2011 Premiere.

Heinrich Pachl starb am 21. April 2012 in Köln an den Folgen einer mehrjährigen Krebserkrankung.


Dieser Eintrag basiert auf den gleichnamigen Artikel aus
der freien Enzyklopaedie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz
fuer freie Dokumentation. Unter diesem Link sind in der Wikipedia
der original Beitrag sowie eine Liste der Autoren verfuegbar.


Gedanken und Erinnerungen an Heinrich Pachl hinterlassen:

Um Missbrauch zu vermeiden erscheint der Eintrag jedoch erst nach Sichtung durch die Redaktion.

© 2017 Portal der Erinnerung ist ein Projekt von hassheider koeln
Wp | Anmelden |