Lebendige Erinnerung

2. Oktober 2009

Marek Edelman

Marek Edelman (auch Edelmann geschrieben; * 31. Dezember 1922 in Homel, Weißrussland, † 2. Oktober 2009 in Warschau ) war ein polnischer Kardiologe, Politiker und ein Kommandeur des Aufstands im Warschauer Ghetto.

Als Jugendlicher schloss sich Marek Edelman in Warschau der Jugendorganisation der jüdischen sozialistischen Partei Allgemejner Jidischer Arbeter-Bund in Russland, Lite un Poiln (kurz genannt Bund) an, der im Untergrund des Warschauer Ghettos vor allem wegen seiner Kontakte zur gleichfalls illegalen polnischen Sozialistischen Partei eine bedeutende Rolle spielte.

Nach der „großen Aussiedlung“ in das Vernichtungslager Treblinka vom 22. Juli bis zum 21. September 1942 begannen die Auseinandersetzungen, vor allem zwischen den jüdischen Jugendgruppen, um die Bildung bewaffneter Widerstandsorganisationen. Edelman war für den Bund an den Verhandlungen in führender Position beteiligt. Im November 1942 schlossen sich die Bundisten der Jüdischen Kampforganisation (poln. ?ydowska Organizacja Bojowa oder ?OB) an. Edelman rückte als Vertreter seiner Organisation in die zentrale Führung der Organisation auf.

Mit Beginn der Kämpfe im Ghetto im April 1943 war Edelman zunächst für die „Bürstenmacher-Zone“ verantwortlich. Dort kommandierte er die Kämpfer von fünf Widerstandsgruppen. Er gehörte zur letzten Kampfgruppe, die bis zum Ende im ?OB-Hauptquartier aushielt. Am 10. Mai 1943 gelangte er mit den letzten überlebenden Kämpfern durch die Kanalisation in den nicht-jüdischen Teil Warschaus, wo er untertauchte.

Im August 1944 kämpfte Edelman wiederum mit einer Kampfgruppe des Bund im Warschauer Aufstand.
Wirken im Nachkriegspolen

Nach dem Krieg blieb Edelman in Polen und studierte Medizin. In dieser Zeit publizierte er mehrfach auf polnisch, jiddisch und englisch über die Kämpfe im Warschauer Ghetto und die Rolle des Bund während des Aufstands. Bis zu seiner Pensionierung arbeitete er als Kardiologe in ?ód?. Seit 1976 engagierte er sich im Komitee zur Verteidigung der Arbeiter und in den 80er Jahren in der Gewerkschaft Solidarno??, weswegen er auch kurzzeitig inhaftiert war. 1989 saß er für die Solidarno?? am Runden Tisch. Von 1989 bis 1993 war er Abgeordneter im Sejm.

1998 wurde Marek Edelman von Staatspräsident Aleksander Kwa?niewski mit dem Orden vom Weißen Adler ausgezeichnet. Im Jahr 2007 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Medizinischen Universität ?ód?, 2008 wurde er Kommandeur der französischen Ehrenlegion. 2009 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Jagiellonen-Universität in Krakau.



Dieser Eintrag basiert auf den gleichnamigen Artikel aus
der freien Enzyklopaedie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz
fuer freie Dokumentation. Unter diesem Link sind in der Wikipedia
der original Beitrag sowie eine Liste der Autoren verfuegbar.

Gedanken und Erinnerungen an Marek Edelman hinterlassen:

Um Missbrauch zu vermeiden erscheint der Eintrag jedoch erst nach Sichtung durch die Redaktion.

© 2014 Portal der Erinnerung ist ein Projekt von hassheider koeln
Wp | Anmelden |