- Lebendige Erinnerung - http://www.portal-der-erinnerung.de -

Filippo Raciti

Posted By Klaus On 2. Februar 2007 @ 1:02 pm In Polizei | 1 Comment

Filippo Raciti (* 17. Januar 1967 in Catania; † 2. Februar 2007 ebenda) war ein italienischer Polizist.

Raciti arbeitete über Jahre gegen die Ultras – einer besonderen, nicht selten gewalttätigen, Spielart des Fanclubs – des sizilianischen Fußballclubs Catania Calcio. Der Chefinspektor kannte viele Mitglieder der Szene und war selbst bei diesen bekannt. Nachdem er bei einem Prozess gegen einen Catania-Ultra ausgesagt hatte, wurde er von anderen Ultras bedroht.

Während gewalttätiger Ausschreitungen von Catania-Ultras am Rande eines Serie-A-Derbys gegen US Palermo am 2. Februar 2007 wurde der Familienvater von Ultras gezielt getötet. Sie warfen einen Stein und einen Sprengkörper (die NZZ spricht von einer Kartonbombe) von der Brüstung der Nordkurve des Stadio Angelo Massimino in Catania auf ihn, als er gerade aus seinem Dienstwagen ausstieg. Kurz nach der Einlieferung ins Krankenhaus erlag er seinen dabei erlittenen Verletzungen. Raciti hinterlässt seine Ehefrau und zwei Kinder.

Wegen der Ausschreitungen, deren Höhepunkt der Mord an Raciti war, wurde der Spielbetrieb im italienischen Ligafußball ausgesetzt, ebenso das für die folgende Woche geplante Länderspiel gegen Rumänien. Antonino Pulvirenti, der Präsident von Catania Calcio, trat aufgrund des Mordes von seinem Amt zurück. Der Präsident der italienischen Spielergewerkschaft AIA, Sergio Campana, vertritt die Meinung, dass der italienische Ligafußball als Reaktion auf diese Vorkommnisse für ein Jahr ausgesetzt werden sollte und wird dabei vom Vatikan unterstützt. Regierungschef Romano Prodi kündigte an, die Situation radikal zu verändern. Schon kurz nach seinem Tod wurde Raciti in der italienischen Öffentlichkeit und Presse zum „Opfer von Catania“ stilisiert.

Der Präsident des Sportdachverbandes CONI, Gianni Petrucci, sagte den beiden Kindern Racitis Stipendien zu. Raciti war das zweite Todesopfer im italienischen Fußball innerhalb einer Woche, nachdem zuvor in Kalabrien der Funktionär Ermanno Lucursi getötet wurde, als er eine Schlägerei zwischen Spielern und Tifosi beenden wollte. Der oder die Mörder sind bislang weder inhaftiert noch bekannt.



Dieser Eintrag basiert auf den gleichnamigen Artikel aus
der freien Enzyklopaedie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz
fuer freie Dokumentation. Unter diesem Link sind in der Wikipedia
der original Beitrag sowie eine Liste der Autoren verfuegbar.



1 Comment (Open | Close)

1 Comment To "Filippo Raciti"

#1 Comment By Wint0r On 2. Februar 2010 @ 11:53 am

So sehr sein Tod tragisch war – dieser Artikel ist absolut Fanfeindlich und besteht aus dem,was die staatiche Presse beziehungsweise staatliche Funktionäre von sich geben // gegeben haben.

Filipo Raciti wurde nach der besagten Gerichtsverhandlung nicht bedroht,der besagte Ultra (ob man hier von Fan sprechen kann sei jedem selbst überlassen) lachte ihn nur aus.

“Während gewalttätiger Ausschreitungen von Catania-Ultras am Rande eines Serie-A-Derbys gegen US Palermo am 2. Februar 2007 wurde der Familienvater von Ultras gezielt getötet. ”

Weil es diesen Leuten im Adrenalinrausch möglich war,unter hunderten vermummten und gepanzerten Polizisten genau den besagten Beamten zu erkennen.Und ann haben sie auch noch geschrien,”Los wir töten das Schwein”.Entschuldigung,aber wer kann denn das bitte glauben?
Selbst seine eigenen Kollegen haben niemals etwas von einer Verletzung oder ähnliches gesprochen,ihnen sei nichts ungewöhnliches aufgefallen.Erst gegen etwa 21.30,also etwa 1,5 Stunden nach der offiziellen “Tatzeit” klagte er über Schmerzen und begab sich in’s Krankenhaus wo er schliesslich um etwa 22.04 Uhr verstarb.Ein Kollege gab an,dass Raciti durch ihn verletzt worden sein könnte,als er zurückgefahren war,um Raciti das “einladen” des Gefangenen zu erleichtern – der Amtsarzt bestätigte,dass die Verletzung daher stammen könnte.Auch die zwei Kameras die an diesem Abend die Szenerie gefilmt hatten haben erstaunlicherweise gerade zu besagtem Zeitpunkt,als der tödliche Treffer stattgefunden haben sollte einen Filmriss – seltsam,wie?
Es gibt eine Menge solcher Ungereimtheiten in diesem Fall,aber was Gevatter Staat sagt wird schon stimmen.Gabriele Sandri hat niemand in diesem Maße betrauert,aber das war ja auch nur ein hirnloser Hool.

Trotzdem,ich hoffe seine Familie hat den Verlust überwunden.

Früße.


Article printed from Lebendige Erinnerung: http://www.portal-der-erinnerung.de

URL to article: http://www.portal-der-erinnerung.de/2007/02/02/filippo-raciti/