Lebendige Erinnerung

12. Oktober 2005

Johannes Gachnang

Johannes Gachnang (* 30. Oktober 1939 in Zürich; † 12. Oktober 2005 in Bern) war ein Schweizer Künstler, Ausstellungsmacher und Verleger.

Leben
Johannes Gachnang war in den späten 60er Jahren zunächst als freier Künstler in Istanbul, Rom und Amsterdam tätig. Von 1974 bis 1982 war er Direktor der Kunsthalle Bern. 1982 prägte er als Kurator verschiedene internationale Ausstellungen wie beispielsweise die „documenta 7“ in Kassel, die „Rekonstruktion der Stadt“ auf der Internationalen Bauausstellung IBA in Berlin und Mailand 1984-1985, den „Bilderstreit“ in Köln im Jahre 1989 sowie „Chaos und Wahnsinn – Permutationen der zeitgenössischen Kunst“ im österreichischen Krems an der Donau 1996.

1983 gründete Johannes Gachnang an der Akademie der bildenden Künste in Wien das „Institut für Gegenwartskunst“. An der Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe und der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg war Gachnang ebenfalls gefragter Gastprofessor.

Mit dem Berliner Kunsthändler Rudolf Springer gründete er 1983 den Verlag Gachnang & Springer.

2005 widmete sich eine Ausstellung im Frankfurter Museum für Angewandte Kunst Gachnangs Einfluss als Verleger. Schwerpunkt der Ausstellung war dabei die Nähe Gachnangs zu Künstlern wie Karel Appel, Meret Oppenheim, Georg Baselitz, Per Kirkeby, Sigmar Polke, Jörg Immendorff, A. R. Penck, Markus Lüpertz, Günther Förg und Luciano Fabro.

Seit 2003 war Johannes Gachnang wieder öfters als Ausstellungsmacher anzutreffen.

Auszeichnungen
* 1997 Anerkennungspreis der Eidgenossenschaft für kulturelle Verdienste
* 2001 Grosser Kunstpreis des Kantons Zürich
* 2005 Meret Oppenheim Preis der Schweizerischen Eidgenossenschaft für sein Lebenswerk.

Weblinks
* Internetpräsenz von Gachnang & Springer


aus Wikipedia, der freien Enzyklopaedie

Einträge:

siehe http://www.kienzleartfoundation.de – Aktuelles
Ausstellung „Nicht verblüffen, wundern will ich mich“, Werke von 1960-1973,
eine Hommage im 10. Todesjahr, kuratiert von Angelika Arras

Eintrag by Angelika Arras am 22.April 2015


Gedanken und Erinnerungen an Johannes Gachnang hinterlassen:

Um Missbrauch zu vermeiden erscheint der Eintrag jedoch erst nach Sichtung durch die Redaktion.

© 2017 Portal der Erinnerung ist ein Projekt von hassheider koeln
Wp | Anmelden |