Lebendige Erinnerung

13. August 2003

Lothar Emmerich

Lothar „Emma“ Emmerich (* 29. November 1941 in Dortmund-Dorstfeld; † 13. August 2003 in Hemer) war ein deutscher Fußballspieler.

Er spielte von 1960 bis 1969 bei Borussia Dortmund. Dabei erzielte er elf Tore bei 32 Einsätzen in der Oberliga West. In der Fußball-Bundesliga erzielte er 115 Tore bei 183 Einsätzen. 1966 war er der Torschützenkönig in der Fußball-Bundesliga mit 31 Toren und 1967 mit 28 Toren zusammen mit Gerd Müller. Er harmonierte besonders im Zusammenspiel mit Siegfried Held. Beide gingen als die Terrible Twins in die Fußballgeschichte ein. 1965 holte Dortmund mit seiner Hilfe den DFB-Pokal mit 2:0 gegen Alemannia Aachen und 1966 den Europapokal der Pokalsieger.

1966 wurde er mit der deutschen Fußballnationalmannschaft Vizeweltmeister. Die Mannschaft unterlag England in London mit 2:4. Bei diesem Turnier schoss er als Linksfuß gegen Spanien ein Tor aus spitzem Winkel zum 1:1-Ausgleich. Seit dieser Zeit eilte ihm der Spitzname Emma mit der linken Klebe hinterher. Insgesamt bestritt Emma 5 Spiele für die Nationalmannschaft. Emmas Leidenschaft auf dem Platz, seine Spielfreude, aber auch seine Mannschaftsdienlichkeit machten ihn zu einem der populärsten Spieler der 60er Jahre. Sein Ausruf „Gib mich die Kirsche!“, mit dem er seine Mitspieler aufforderte, den Ball abzuspielen, ist bis heute legendär.

Später lebte er in Idar-Oberstein und arbeitete als Kanalinspekteur. Daneben trainierte er den SC Idar-Oberstein zwischen 1992 bis 1996 und erreichte den Aufstieg von der Landesliga in die Verbandsliga und später weiter in die Oberliga. Danach trainierte er den TuS Kirschweiler in der Landesliga bis 1999. 1999 kehrte er zurück zu Borussia Dortmund und wirkte dort bis zu seinem Tod zusammen mit Aki Schmidt als Fanbeauftragter.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopaedie

Gedanken und Erinnerungen an Lothar Emmerich hinterlassen:

Um Missbrauch zu vermeiden erscheint der Eintrag jedoch erst nach Sichtung durch die Redaktion.

© 2017 Portal der Erinnerung ist ein Projekt von hassheider koeln
Wp | Anmelden |